Detektiv Conan – The Movie: Die Halloween-Braut

„Es gibt nur eine Wahrheit – und ich finde sie!“ Wer sich in seinem Leben schon einmal mit dem japanischen Manga- und Animekult auseinandergesetzt hat, wird zwangsläufig über den Titel DETEKTIV CONAN und seine Catchphrase gestolpert sein. Bereits seit 1994 geht der auf Kleinkindgröße eingeschrumpfte Meisterdetektiv Conan Edogawa auf Verbrecherjagd und stößt dabei auf manch düsteres Geheimnis. Bis heute schlägt GOSHO AOYAMAs Detektivserie mit über 100 veröffentlichen Manga-Bände, über 1000 Anime-Episoden und Filmen sowie TV-Specials im zweistelligen Bereich zu Buche – eine unvorstellbare Spitzenleistung in der hart umkämpften Szene, die nur noch von EIICHIRO ODAs Piratenabenteuer ONE PIECE überboten wird. Mit DETEKTIV CONAN – THE MOVIE: DIE HALLOWEEN-BRAUT lief am 31. Mai 2022 nun endlich das lang ersehnte 25. Leinwandabenteuer des Miniatur-Sherlocks im Rahmen der KAZÉ Anime Nights in Deutschland an – und weiß vor allem seine treuen Fans zu überzeugen.

WORUM GEHT ES IN DETEKTIV CONAN – THE MOVIE: DIE HALLOWEEN-BRAUT?

Die Polizei-Inspekteure Miwako Sato und Wataru Takagi wollen heiraten, doch die Zeremonie wird durch einen Angriff gestört. Hierbei wird Wataru verletzt und muss ins Krankenhaus. Düstere Erinnerungen holen Miwako hierauf ein, da ihr ehemaliger Partner Jinpei vor Jahren bei einem Bombenanschlag ums Leben kam. Zufälligerweise macht ausgerechnet der Attentäter die Stadt unsicher, der für das Attentat damals verantwortlich war. Nun sind Conan und die Detective Boys gefragt, um weiteres Unheil von der Stadt abzuhalten.

EINE REISE IN DIE VERGANGENHEIT

„Wisst ihr noch, damals in Episode 327?“ Mit diesem Gedanken im Hinterkopf muss Drehbuchautor TAKAHIRO OKURA am Skript zu DETEKTIV CONAN – THE MOVIE: DIE HALLOWEEN-BRAUT gearbeitet haben. Denn Fans der ersten Stunde bekommen hier eine filmische Weitererzählung aus dem Anime präsentiert. Okura rollt den Fall um einen mysteriösen Bombenleger und den tragischen Tod von Miwakos Liebhaber Jinpei nochmal auf. Der toughe Polizist mit der Sonnenbrille bleibt zwar weiterhin tot, bekommt jedoch einiges an zusätzlichem Hintergrund spendiert. Insbesondere das ehemalige Sonderkommando um den Bombenexperten und ihre Freundschaft bekommt ausreichend Spielraum geboten. Als tragische Hauptfigur muss nun Miwako selbst herhalten, die von der aufgewühlten Graberde sichtlich mitgenommen erscheint. Komplettiert wird das Gefühlschaos durch den wagemutigen Wataru, dessen sanfte Liebesbemühungen gegenüber der abgebrühten Inspektorin nicht immer den richtigen Ton treffen.

Verflossene Liebe, aufgestaute Gefühle und das Bewältigen unverarbeiteter Schicksalsschläge geben eindeutig den Hauptton des 25. Langspielfilms an. Die typische Detektivarbeit von Conan und seinen Mitstreitern rückt unter HAIKYUU!-Regisseur SUSUME MITSUNAKA beinahe in den Hintergrund. Trotzdem bekommen wir alle Elemente eines „typischen Detektivfalls“ kredenzt, wobei das übliche Hirnverknoten und Um-die-Ecke-denken oft auf der Strecke bleiben. Auch die Spannung baut sich nur behäbig auf, wobei die actiongeladenen Einschübe wie etwa die Infiltration eines russischen Vergeltungskommandos hier hervorstechen. Fans der ersten Stunde bekommen jedoch reichlich Anspielungen und Nebenfiguren wiedervorgeführt, die zu angeregten Tuschel- und Schwärmereien mit dem Sitznachbarn führen dürften.

SHIBUYA-FANS AUFGEPASST

Auch wenn DETEKTIV CONAN – THE MOVIE: DIE HALLOWEEN-BRAUT in puncto Kriminalknobelei und Spannungsbogen nur mäßig unterhält, kommen zumindest Animationsfans voll auf ihre Kosten. Als Handlungsschwerpunkt kreuzen sich die Wege von Conan und Co. immer wieder in Shibuya, Tokios Vergnügungsviertel Nummer Eins. Der Bezirk mit der knalligen Leuchtreklame und den überlaufenen Einkaufsstraßen wirkt lebendig und realitätsnah animiert, als wäre man mittendrin. Seinen Höhepunkt erreicht das Team unter Animation Director Masamoto Sudo im filmischen Finale, wenn Conan mittels eines gigantischen Fußballs seinen letzten Trumpf ausspielt.

Insgesamt bleibt DETEKTIV CONAN – THE MOVIE: DIE HALLOWEEN-BRAUT jedoch nur ein kurzweiliges Leinwandabenteuer für nostalgische Serienfans. Für Neueinsteiger bietet die wieder aufgerollte Geschichte um den Bombenleger aus den Conanschen Anfangstagen zu wenige Eckpunkte, um wirklich mit Miwakos teils melodramatischen Emotionsausbrüchen mitfühlen zu können. Auch die kriminalistischen Knobeleien verlangen einem geübten Zuschauer nur wenig Mühe ab. Insbesondere in puncto Animationen weiß der 25. Conan-Film jedoch zu überzeugen und insbesondere seinen Handlungsort Shibuya gekonnt in Szene zu setzen.

Wer den Film im Kino verpasst hat, keine Sorge: Laut Kazé wird er voraussichtlich am 1. Dezember 2022 auf DVD und Blu-ray für euer Heimkino erscheinen.

Noch mehr Lust auf Anime? Dann schau in meine Kritik zu JUJUTSU KAISEN 0!

Titel: Detektiv Conan – The Movie: Die Halloween-Braut
Regie: Susume Mitsunaka
Drehbuch: Takahiro Okura
Laufzeit: 1h51m

Veröffentlichung: 31.05.2022 (Kinostart durch Crunchyroll Filmverleih)
Quelle:
kaze-online.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.